Morgensand

von poscoleri

Und wenn du dein Bestes gibst, nein, es versuchst, wenigstens das, was dir aus deiner bisherigen Erfahrung wie dein Bestes erscheint, dann liegst du plötzlich am Sand, bäuchlings, und du kannst nicht mehr aufstehen, nein, du kannst gar nichts mehr, und die Sonne der Überforderung des Lebens brennt dir auf den Rücken, gar nichts kannst du mehr, egal wie du es drehst und wendest, du kannst dich nicht drehen noch wenden, nein, und der Sand schmiegt sich viel härter an deine Fresse als du dir Sand vorgestellt hast in deinen Träumen damals, als du auf dem Rücken lagst in deinem Bett, und der Sand fließt dir in den Mund und du in den Sand und er verschluckt dich schlussendlich, wie es nur Sand vermag und das Leben.

Advertisements