Zu ebener Herde und im ersten Bock

von poscoleri

So viel Ideen, von der Architektur des Öffentlichen Raumes bis zum zwischenmenschlichen Umgang, die ich alle nicht niederschreiben werde, aus purer Boshaftigkeit. Die Gedanken greifen ständig zu kurz, wandeln in Schablonen und senken sich selbstzufrieden in Bequemlichkeit. Ich bin derartig froh, nicht mit Menschen sein zu müssen, keine Worte könnten es beschreiben, das sage ich nur aus Bequemlichkeit. Wenn alle nur ein bisschen denken würden, nur der Würde wegen (welch seltsames Konzept), wäre wohl alles ein kleines bisschen weniger blöd, aber wer wollte das schon. Es ist wohl auch utopisch und deshalb werde ich die Menschen nicht aufgeben, sie sind schließlich alle nur so blöd wie ich. Die Menschen aufzugeben, hieße mich aufzugeben, und das werde ich niemals tun, Irgendwas wird schon. Am meisten hasse ich Menschen, die mir ähneln, denn sie sind die blödesten und selbstverliebtesten, und das ist wahrlich unerträglich und kräftig.

Advertisements