Ein goldener Grat & eine schmale Mitte

von poscoleri

Irgendwo zwischen dem schmalen Grat und der goldenen Mitte liegt ein Punkt, der mir Menschen sympathisch werden lässt. Ich kann es nicht beschreiben, es ist und bleibt wohl ein Lebenswerk, leise Intuitionen  und stille Ahnungen unzulänglich erörternd zu ergründen. Es bleibt dann doch immer noch implizit, und genau lässt sich nicht sagen, warum mir manche Menschen nicht echt vorkommen und manche zu echt und warum ich manchen ihre Selbstzweifel und den letzten ihr Selbstvertrauen nicht abnehme. Menschen haben ein Gespür für derlei Dinge, ich hab es selbst erfahren, ich hatte das Glück, an eine Person zu geraten, die zu artikulieren im Stande war, was an mir und meiner Selbstdarstellung nicht glaubwürdig war und nicht ich und aufgesetzt, und ich bin sehr dankbar dafür, denn etwas anderes ist das Leben wohl nicht als das Auseinanderklauben von Echtem und Schlechtem, und daran arbeite ich mich ab, und ich will es wissen und ich will erfahren, wieso mich manche Menschen interessieren und andere so kalt lassen wie nichts auf der Welt.

Advertisements