Teil IV der Serie „Was ist Kunst?“ – von Loge

von poscoleri

Was ist Kunst?
Kunst ist Möglichkeit und Potential. Eine Leere die gefüllt werden kann, ja sogar gefüllt werden muss. Denn Kunst ist Mangel und Begehren. Kunst ist der Freiraum in dem neue Ideen entwickelt, Lebensweisen erkundet und Denkweisen erprobt werden.

Kunst muss fordern!
Kunst muss Widerstand sein. Kunst muss ermächtigen und entmachten. Kunst muss beharrlich sein, anecken und drängen. Kunst muss Salz auf Wunden streuen und mit dem Finger zeigen. Kunst darf auch weh tun. Kunst benötigt dafür keine Rechtfertigung!

Kunst erschafft!
Kunst bringt Neues zu Tage. Kunst darf auch einfach mal Spaß machen. Kunst darf lachen. Über Kunst darf gelacht werden. Kunst muss zusammenführen und dabei Grenzen ignorieren. Kunst muss neue Wege aufzeigen und den Blick nach vorne richten, ganz egal wo dieses vorne auch sein mag. Kunst ist überall!

Kunst braucht Raum!
Es ist die Aufgabe einer jeden Gesellschaft Freiräume zu schaffen. Kunst schafft Veränderung und Fortschritt. Denn Kunst ist auch stets ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Ein Versuch anders zu Handeln, anders zu denken und letztlich auch anders zu leben. Kunst muss Visionen und Utopien schaffen. Gerade wenn wir, angeblich am Ende der Geschichte stehend, kaum noch fähig sind diese zu definieren; ja kaum in der Lage sind Utopien auch nur anzudenken, ohne dabei (nicht selten von uns selbst) in die Schranken des so genannten Möglichen gewiesen zu werden. Kunst schafft neue Möglichkeiten!

Über den Autor:
Loge verbringt viel zu viel Zeit im Internet, schreibt an einer Diplomarbeit über „Malcolm in the Middle“, macht mit wenig Equipment und viel Liebe elektronische Musik und ist Mitglied in den Villacher Kulturvereinen Drauklang und kult:villach. Letzterer soll hier noch kurz beschrieben werden, denn er steht in enger Verbindung mit dem Inhalt dieses Beitrags.

Der Verein kult:villach besteht seit einem Jahr und stellt die Forderung nach einem autonomen Kulturzentrum für Villach. Dabei bündelt der Verein das kreative Potential mehrerer Villacher Kunst- und Kulturvereine, sowie das Engagement von zahlreichen lokalen Kulturschaffenden und Unterstützenden. Ziel ist ein Raum, der Allen die Möglichkeit bietet ihre Kunst, frei von ökonomischen Zwängen, auszustellen und aufzuführen. Ein Nutzungs- und Finanzierungskonzept für ein solches Kulturzentrum wurde den Vertretern der Stadt Villach im April 2010 vorgelegt.
Denn Kunst braucht Raum!

Advertisements